the beauty of serious work
»The Beauty of Serious Work« zeigt technische Sicherheitskontrollen und Produkt-Prüfungen beim TÜV. Je nach Art und Anwendungsgebiet eines Produktes wird dieses in der Regel vor dessen Produktion oder Vertrieb anhand eines Prototypen von einem autorisierten Prüflabor auf die jeweils relevanten Sicherheitsaspekte oder die Einhaltung von Qualitätsanforderungen überprüft. Die für uns selbstverständliche Sicherheit und Gebrauchstauglichkeit dieser alltäglichen Produkte verdanken wir den gesetzlich in der DIN (Deutsche Industrie Norm) oder der EN (Europäische Norm) festgelegten Anforderungen sowie deren Überprüfung durch Prüflabore wie dem TÜV.

In der Regel sind den Konsumenten die umfassenden Prüfungen, denen ein Produkt ausgesetzt wird, bevor es das Qualitätssiegel »TÜV-geprüft« erhält, nicht bewusst. Sie verlassen sich einfach darauf, dass ein von ihnen erworbenes Produkt sicher ist, lange Zeit einwandfrei funktioniert und es ihnen auch bei eventueller 'Fehlbenutzung' keinen Schaden zufügt. Die den Konsumenten damit verschaffte Unbeschwertheit bei der Verwendung von Produkten verleiht dem TÜV - neben seiner Funktion technische Prüfungen durchzuführen - auch eine wichtige soziokulturelle Rolle. Der TÜV agiert als eine Art 'Vermittler' zwischen Produzenten und Konsumenten.

Die gewollt unverständliche und ausschnitthafte Darstellung der Prüfabläufe und die teilweise Wahl von - den eigentlichen Prüfungen vorgezogenen - sogenannten 'orientierenden Prüfungen' soll dazu beitragen, dem Betrachter weniger die konkreten Prüfungen erklärend darzustellen, als vielmehr Fragen zu generieren. Die dadurch hervorgerufene Irritation soll unbewusst seine Neugier an technischen Aspekten - auch beim eigentlich 'Nicht-Technik-Interessierten' - wecken und ihm übergeordnet das allgemein hohe Sicherheitsbedürfnis in unserer Gesellschaft vergegenwärtigen.

2011-2013